Mikrowelle reparieren

Heute meinte plötzlich unsere Mikrowelle das es Zeit wäre nicht mehr zu funktionieren.
Heißt: Sie funktionierte zwar, nur trotz des Brummens und drehendem Tellers wurde halt das Essen nicht warm.
Da das so nicht bleiben konnte, und ich sowieso vor nichts zurückschrecke, schaut man halt mal rein:

Hier sieht man unten links den Hochspannugstrafo. Er erzeugt bis zu 5000 Volt. Diese werden unten rechts in den Kondensator geleitet (1 Mikrofarad). Der Kondensator ist mit einer Diode gegen das Gehäuse verbunden.
Danach geht es oben links zum Magnetron.
Das sieht eigentlich bei jeder Mikrowelle ziemlich gleich aus!
Zwischen Transformator und Kondensator liegt noch eine Sicherung.
(der weiße Behälter)
Diese zu prüfen schadet mal nicht!

Kurzum: Die Sicherung (5 kV, 0.7 A, 6.5 x 40 mm) war durchgebrannt.
Solche Sicherungen findet man für ein paar Euro auf Ebay unter dem Begriff „Mikrowellensicherung“.

Und wer jetzt in die Versuchung kommt, JA so funktioniert es auch.
Und NEIN, so sollte man es auf keinen Fall machen!!!

Manchmal frage ich mich dann doch was jetzt „normale Menschen“ mit so einer Mikrowelle machen. Eine 60 € Mikrowelle weg werfen weil ein 3 € Teil kaputt ist und ein echter Techniker mehr als 60 € kostet?
Traurig!
(oder mit den Worten des aktuellen Präsidenten der USA,
Donald Trump: So sad!)

2 Antworten auf „Mikrowelle reparieren“

  1. Die Versicherung kann dir halt die Freundschaft kündingen, aber mein Gott soll ich mein Auto auch weg werfen weil eine Sicherung durch ist? Klar beides kann eine Brandgefahr dar stellen: „No risk, No fun“ 🙂

    1. Hallo Max,

      gutes Argument, da hab ich nicht genau drüber nachgedacht.

      Ob ich jetzt als „Privatmann“ ohne elektrotechnische Ausbildung tatsächlich eine Sicherung in einem Gerät wechseln darf kann ich dir natürlich nicht sagen.
      Der Klare Menschenverstand schreit „ja“ – aber Gesetze haben ja oft wenig mit klarem Menschenverstand zu tun…
      Außerdem probieren es die Gerätehersteller ja ganz gerne mit „Gehäuse darf nur von Fachpersonal geöffnet werden“ zu verhindern.
      (War übrigens bei meiner Mikrowelle nicht so, da ist sogar ein Blockdiagramm eingedruckt damit man es leichter hat beim Fehler suchen – vorbildlich!)

      Ich halte die Gefahr aber bei dieser Reparatur für sehr gering, denn:
      a) Es wird nur ein (defektes) Teil mit einem baugleichen anderen ausgetauscht, und
      b) Die Mikrowelle läuft nur wenn man anwesend ist.

      Trotzdem muss natürlich jeder für sich selbst wissen was er tut.
      Aber ehrlich gesagt wüsste ich jetzt noch nichtmal wo hier in unserem Ort/Stadt ein Elektriker aufzutreiben ist der das ganze „fachmännisch“ machen würde.
      (bevorzugt ohne dabei mehr zu kosten als eine neue Mikrowelle!)

      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.