Mehrere PHP-Versionen auf einem Linux-Server (mit PHP-FPM)

Bislang dachte ich immer mehrere PHP-Versionen auf einem Server nebeneinander laufen zu lassen ist nicht so einfach… da hab ich mich wohl getäuscht!

Grundsätzlich läuft PHP meistens als Apache-Modul. Das heißt der Apache hat direkt eine Shared-Lib (.so) in seinem Speicher geladen mit der er PHP-Programmcode ausführen kann. Der Vorteil dieser Lösung liegt auf der Hand: Sie ist schnell. Der Nachteil ist leider auch klar: Jeglicher PHP-Programmcode wird mit den Rechten des Users ausgeführt, der Apache gestartet hat (bei Ubuntu: www-data). Außerdem kann es immer nur EINE PHP-Version geben.

Die Lösung um diese Probleme nennt sich PHP-FPM. PHP-FPM ist dabei quasi genausoschnell wie das Apache-Modul.
Wie’s funktioniert? Ganz einfach: Es stehen immer ein paar PHP-Prozesse rum (die nun auch unter dem Wunschuser laufen können) die gerade nichts tun. Wenn der Apache PHP-Programmcode bekommt kippt er diesen einfach in den entsprechenden Socket und einer der Prozesse führt ihn aus.

Hier also die Anleitung wie man sowas in einem Ubuntu 16.04 Xenial Xerus hinbekommt:

Erstmal installieren wir php7.0 und php5.6. Das kriegen wir auf dem Repository Ondřej Surý:

add-apt-repository ppa:ondrej/php
apt-get update
apt-get install libapache2-mod-fastcgi php5.6-fpm php5.6 php5.6-mcrypt php5.6-mbstring php5.6-mysql php5.6-zip php5.6-gd php5.6-xml php7.0-fpm libapache2-mod-fastcgi php7.0-fpm php7.0 php7.0-mcrypt php7.0-mbstring php7.0-mysql php7.0-zip php7.0-gd php7.0-xml

Wenn nun alles geklappt hat sollten beide FastProcess-Manager laufen:

systemctl status php5.6-fpm
systemctl status php7.0-fpm

Die Logdateien finden sich hier:

/var/log/php5.6-fpm.log
/var/log/php7.0-fpm.log

Die globalen Konfigurationsdateien hier:

/etc/php/5.6/fpm/php-fpm.conf
/etc/php/7.0/fpm/php-fpm.conf

Die Konfigurationsdateien für die einzelen Sites (pools) hier:

/etc/php/5.6/fpm/pool.d/www.conf
/etc/php/7.0/fpm/pool.d/www.conf

Wir verstellen an dem Default-Pool (www) nichts und aktivieren ihn, also folgende Befehle ausführen:

a2enmod actions 
a2enmod fastcgi

Und nun folgendes in die Datei ‘/etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf’ ganz oben schreiben (Beispielhaft für irgendeine Config von irgendeiner Apache-Webseite):

<IfModule mod_fastcgi.c>
  AddHandler php56-fcgi-www .php
  Action php56-fcgi-www /php56-fcgi-www
  Alias /php56-fcgi-www /usr/lib/cgi-bin/php56-fcgi-www
  FastCgiExternalServer /usr/lib/cgi-bin/php56-fcgi-www -socket /run/php/php5.6-fpm.sock -pass-header Authorization

  <Directory "/usr/lib/cgi-bin">
     Require all granted
  </Directory>
</IfModule>

<IfModule mod_fastcgi.c>
   AddHandler php70-fcgi-www .php
   Action php70-fcgi-www /php70-fcgi-www
   Alias /php70-fcgi-www /usr/lib/cgi-bin/php70-fcgi-www
   FastCgiExternalServer /usr/lib/cgi-bin/php70-fcgi-www -socket /run/php/php7.0-fpm.sock -pass-header Authorization

   <Directory "/usr/lib/cgi-bin">
      Require all granted
   </Directory>
</IfModule>

<IfModule mod_fastcgi.c>
   <FilesMatch ".+\.ph(p[345]?|t|tml)$">
      SetHandler php70-fcgi-www
   </FilesMatch>
</IfModule>

Apachen neustarten:

systemctl restart apache2

Und je nachdem ob ihr in der Datei nun das hier:

SetHandler php70-fcgi-www

oder das hier:

SetHandler php56-fcgi-www

stehen habt wird eure Seite mit PHP7 oder PHP5.6 ausgeführt.

In der Konfig-Datei für die Pools könnt ihr nun noch konfigurieren unter welchem User der PHP-Prozess ausgeführt wird, wieviele PHP-Prozesse vorgehalten werden, ob ihr ein Logfile über langsame PHP-Script mitführen wollt (slowlog) und ihr könnt alle Parameter aus der php.ini übersteuern (php_admin_value, php_flag, php_admin_flag).

Alles deutlich einfacher als ich gedacht habe!

PS: Die laufenden PHP Prozesse könnt ihr mitsamt ihrem Pool-Namen im Output von ‘ps’ gut sehen:

4 S root      php-fpm: master process (/etc/php/5.6/fpm/php-fpm.conf)
5 S www-data  php-fpm: pool www
5 S www-data  php-fpm: pool www
4 S root      php-fpm: master process (/etc/php/7.0/fpm/php-fpm.conf)
5 S www-data  php-fpm: pool www
5 S www-data  php-fpm: pool www

UPDATE: Unter Ubuntu 18.04 gibt es libapache2-mod-fastcgi nicht mehr. Alternativ (und einfacher) kann man proxy_fcgi nehmen!

Kurzanleitung:

domain1.de -> PHP 5
domain2.de -> PHP 7
add-apt-repository ppa:ondrej/php
apt-get install apache2 php5.6-fpm php5.6 php5.6-mcrypt php5.6-mbstring php5.6-mysql php5.6-zip php5.6-gd php5.6-xml php7.2-fpm php7.2-fpm php7.2 php7.2-mbstring php7.2-mysql php7.2-zip php7.2-gd php7.2-xml
a2enmod proxy_fcgi
systemctl restart apache2

Nun in die Datei ‘/etc/apache2/sites-enabled/000-default.conf’ folgendes eintragen:

<VirtualHost *:80>
ServerName www.domain1.de
ServerAlias domain1.de
ServerAdmin webmaster@localhost
DocumentRoot /var/www/html/domain1
ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error_domain1.log
CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access_domain1.log combined
ProxyPassMatch ^/(.*\.php(/.*)?)$ unix:/run/php/php5.6-fpm.sock|fcgi://localhost/var/www/html/domain1
</VirtualHost>

<VirtualHost *:80>
ServerName www.domain2.de
ServerAlias domain2.de
ServerAdmin webmaster@localhost
DocumentRoot /var/www/html/domain2
ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error_domain2.log
CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access_domain2.log combined
ProxyPassMatch ^/(.*\.php(/.*)?)$ unix:/run/php/php7.2-fpm.sock|fcgi://localhost/var/www/html/domain2
</VirtualHost>

Apachen neustarten (‘systemctl restart apache2’) und die Datei ‘/var/www/html/domain1/info.php’ und ‘/var/www/html/domain2/info.php’ mit folgendem Inhalt erstellen:

<?php
phpinfo();
?>

Aufruf nun:
http://www.domain1.de/info.php
http://www.domain2.de/info.php

Das eine ist PHP 5.6, das andere PHP 7.2. So wie es sein soll!

50 Antworten auf „Mehrere PHP-Versionen auf einem Linux-Server (mit PHP-FPM)“

  1. Danke für die knappe aber vollständige Anleitung.

    Die Installation und Konfiguration funktioniert bei mir auch auf Ubuntu 14.04 genau so und läuft seit heute problemlos.

  2. Hallo,
    ist es möglich auch noch zussätzlich eine zweite PHP 5 Version laufen zu lassen. Für eine Migration benötige ich PHP 5.3 und PHP 5.6.

    Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,

      prinzipiell ist das Problemlos möglich. ABER bei PHP 5.3 sieht es echt dunkel aus.
      PHP 5.3 ist ja schon seit zwei Jahren EOL.
      An deiner Stelle würde ich meine PHP 5.3 Codes nehmen, auf einer PHP 5.6 einspielen und dann Stück für Stück die nicht kompatiblen Teile umbauen.

      Spricht da was dagegen?

      Thomas

      1. Hallo Thomas,

        es geht um einen alten WebShop der noch unter PHP 5.3 läuft. Der soll migriert werden auf eine neue Version und dann PHP 5.6. Damit der Shop bei der Übernahme ohne Fehler läuft, benötige ich zwischenzeitlich begrenzt PHP 5.3. Anschließend kann der die Version dann wieder gelöscht deinstalliert werden.

        Danke und Grüße
        Stefan

        1. Hallo Stefan,

          ich denke PHP 5.3 und 5.6 ist nicht sooo weit auseinander. Hast du schonmal probiert den Shop direkt auf PHP 5.6 laufen zu lassen?

          Wenn du unbedingt PHP 5.3 willst müsstest du es wahrscheinlich von Hand kompilieren, ich finde es auf Anhieb nicht in irgendwelchen Paketquellen.

          Thomas

          1. Hi Thomas,
            da hast du sicher recht. Da aber ein Dienstleister für uns das Shopupgrade macht, will eine 100%ig laufende Kopie des Shops haben. So fängt nachher das Theater an wegen der vielen selbstgebauten Modulen, die dann vielleicht nicht mehr fehlerfrei laufen.
            Grüße Stefan

            1. Also wie ich auch suche, ein PPA für PHP5.3 scheint es nicht mehr zu geben, und wenn dann nur für veraltete Versionen. Runterladen und selbst compilieren scheint mir der einzig gangbare Weg zu sein wenn es unbedingt PHP 5.3 sein muss.
              Du solltest halt aufpassen auch alle Module die auf der alten Maschine existieren wieder mit zu compilieren 🙂

        2. Hallo Stefan,
          möglicherweise ist diese Antwort schon zu spät. 😉 Aber vielleicht hilft es anderen, die vor einer ähnlichen Aufgabe stehen.

          Grundsätzliche Vorgehensweise:
          Im Netz nach den entsprechenden Changelogs suchen, hier im Beispiel wäre http://php.net/ChangeLog-5.php die richtige Anlaufstelle.
          Suche alle Funktionen die sich im Verhalten geändert haben oder weggefallen sind. Dann suche per “find & grep” in deinem Code nach den Funktionen und ändere den Code entsprechend.

  3. Das ist bis jetzt die einzige Anleitung, bei der es bei mir auf Anhieb funktioniert hat. Vielen Dank.

    Eingerichtet habe ich es unter Ubuntu 16.04

  4. Hi,

    Muss man zwingend beide Versionen als fastcgi installieren, oder kann man php7 als apachemodule Laden und php5 als fastcgi?

    Gruß
    Hermann

  5. Danke fürs Zusammenfassen der Schritte! Bei der Installation von libapache2-mod-fastcgi bekomme ich auf 14.04 LTS allerdings immer einen Fehler:
    dpkg: error processing package libapache2-mod-fastcgi (–configure):
    subprocess installed post-installation script returned error exit status 1
    E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)

    Eine Idee in welche Richtung ich suchen sollte? Danke….

    1. Hallo Christoph,

      klingt für mich so als würde beim Configure des Packetes was schief laufen. Guck doch mal in die ‘/var/log/dpkg.log’. Da steht hoffentlich was genau schief gelaufen ist…

      Thomas

  6. Hallo Thomas,

    kurze Frage, bin mit Apache2 und den Moduldefinitionen noch nicht so vertraut. Wenn ich Virtuelle Host erstelle, dann muss ich die Angaben

    SetHandler php70-fcgi-www

    Innerhalb des Blocks machen, um nur die PHP-Bearbeitung für diesen Virtuellen Host zu ändern?

    Gruß
    Simon

  7. Hallo Simon,

    so ist es!
    Wenn es nicht gehen sollte kannst mir gerne ein detailiertes Beispiel schicken und ich probier es auf einem Testserver aus!

    Thomas

  8. Hallo Thomas,

    auch von mir vielen Dank für die einfache Anleitung.

    Leider ist mein Verständnis nicht ausreichend um beide Versionen zu konfigurieren. Ich wollte bei mir zwei Ordner für die verschiedenen PHP Versionen anlegen: /var/www/html/php56 und /var/www/html/php70. Je nachdem welchen Ordner ich aufrufe, soll dementsprechend die gewünschte PHP-Version ausgeführt werden.

    Jetzt habe ich dafür wie Du beschrieben hast am Anfang der 000-default.conf den genanten Code vorab eingefügt und dann im VirtualHost folgende Zeilen ergänzt:

    Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
    AllowOverride All
    SetHandler php56-fcgi-www

    Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
    AllowOverride All
    SetHandler php70-fcgi-www

    Leider bekomme ich über phpinfo() in beiden Ordner immer die PHP 7.0 angezeigt. Was mache ich falsch?

    Liebe Grüße
    Bernd

  9. Hallo Bernd,

    für mich hört sich das schon alles richtig an.
    Hast du mal im phpinfo() gecheckt ob du evtl. doch Mod-PHP aktiv hast?
    Wenn du ‘apache2ctl -M’ eingibst sollte ‘php7_module (shared)’ nicht auftauchen.

    Thomas

  10. Irgendwie klappt das nicht. Wenn ich das in die default-config reinschreibe, funktioniert es in diesem vhost. Was mache ich aber für weitere vhost-configs? Wo setze ich den Sethandler rein?

  11. Hallo, vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich stehe auch vor dem Problem, dass ich auf meinem Ubuntu 16.04 php7 und php5.6 laufen lassen muss.

    Ich müsste aber beides im Apache Modul laufen lassen. Ist das möglich und wie müsste dann die config des virtualhosts aussehen?
    Wenn das nicht geht, wie müsste es ausshen wenn ich php7 in apache module laufen lasse und php5.6 in fast-cgi?

    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar. Gruß und einen schönen Sonntag.

    1. Hallo Phatair,

      beides als Modul laufen lassen geht nicht. Ich würde php7 ganz normal als Modul einrichten und dann nachträglich den PHP 5.6 Fastcgi installieren.

      Je nachdem ob du dann
      SetHandler php70-fcgi-www
      oder
      SetHandler application/x-httpd-php

      in der config stehen hast wird entweder das Modul genutzt oder der FastCGI Handler.

      Thomas

  12. Hallo
    Das ist eine Klasse anleitung

    Wollte mal auf diesen Wege frage ob es auch möglich ist diese beiden php version um weitere zu erweitern als noch welche nach zu installieren

    1. Natürlich kann man soviele PHP Versionen wie man will parallel laufen lassen, diese müssen eben nur in extra Pfaden sein und per FPM erreichbar sein. Diese könnten sogar auf einem anderen Server liegen…

      Thomas

  13. Failed to get D-Bus connection: Unbekannter Fehler -1

    ich bekomme das wenn ich

    systemctl status php5.6-fpm

    eingebe auch bei php7.0

    kann einer helfen

  14. Hallo,

    klasse Anleitung!

    Kann man nachträglich php 5 installieren, wenn php7 bereits installiert ist und läuft?

    Debian 8, Apache 2.4, PHP Version 7.0.27-1, phpMyAdmin 4.7.7, Froxlor

    1. Hallo alea,

      ja, das kann man natürlich. Es kann auch Mod-PHP und PHP per Fastcgi gleichzeitig laufen.

      Ich würde dir aber dringenst raten vorher einen Snapshot zu machen (wenns ne virtuelle Maschine ist), oder das ganze auf einem Spielsystem zu testen.

      Wenn die wichtige Website nicht mehr geht kann man nämlich ganz schön ins schwitzen kommen…

      Wenn du Hilfe dabei brauchst kannst mich auch gerne anschreiben!

  15. Das sollte doch auch mit .htaccess Dateien gehen?

    Also von wegen
    SetHandler php70-fcgi-www
    SetHandler php71-fcgi-www
    SetHandler php72-fcgi-www
    ..etc pp

    Normalerweise nutzen wir für Kundenserver ISPconfig, in manchen Fällen wird aber auch “nackt” installiert, und der Kunde möchte dann im nachhinein doch selber – aber halt nur in seinem Bereich – rumfummeln..

    Da wäre die Lösung natürlich sinnvoll.

  16. Merkwürdiges Verhalten:

    systemctl status apache2.service
    ● apache2.service – LSB: Apache2 web server
    Loaded: loaded (/etc/init.d/apache2; bad; vendor preset: enabled)
    Drop-In: /lib/systemd/system/apache2.service.d
    └─apache2-systemd.conf
    Active: failed (Result: exit-code) since Mi 2018-02-07 14:36:51 CET; 22s ago
    Docs: man:systemd-sysv-generator(8)
    Process: 5939 ExecStop=/etc/init.d/apache2 stop (code=exited, status=0/SUCCESS)
    Process: 3946 ExecReload=/etc/init.d/apache2 reload (code=exited, status=0/SUCCESS)
    Process: 5965 ExecStart=/etc/init.d/apache2 start (code=exited, status=1/FAILURE)

    Feb 07 14:36:51 ubuntu apache2[5965]: Output of config test was:
    Feb 07 14:36:51 ubuntu apache2[5965]: [Wed Feb 07 14:36:51.334910 2018] [alias:warn] [pid 5979] AH00671: The Alias directive in /etc/ap
    Feb 07 14:36:51 ubuntu apache2[5965]: AH00526: Syntax error on line 5 of /etc/apache2/sites-enabled/so-geht-es.conf:
    Feb 07 14:36:51 ubuntu apache2[5965]: FastCgiExternalServer: redefinition of previously defined class “/usr/lib/cgi-bin/php56-fcgi-www”
    Feb 07 14:36:51 ubuntu apache2[5965]: Action ‘configtest’ failed.
    Feb 07 14:36:51 ubuntu apache2[5965]: The Apache error log may have more information.
    Feb 07 14:36:51 ubuntu systemd[1]: apache2.service: Control process exited, code=exited status=1
    Feb 07 14:36:51 ubuntu systemd[1]: Failed to start LSB: Apache2 web server.
    Feb 07 14:36:51 ubuntu systemd[1]: apache2.service: Unit entered failed state.
    Feb 07 14:36:51 ubuntu systemd[1]: apache2.service: Failed with result ‘exit-code’.

    Ich stehe “auf dem Schlauch”. Bei einem anderen virtuellen host klappte es.

    DL

    1. Hallo Dirk,

      du hast in deinen Apache-Config Files irgendwo „AddHandler php56-fcgi-www“ schonmal eingetragen. Deswegen meckert er beim Apachen Start über eine Redeklaration davon.

      Kannst du mal prüfen ob du das irgendwo doppelt findest?

      Thomas

      PS: Sorry für die verspätete Antwort, bin gerade im Urlaub!

  17. Wenn ich die /etc/PHP/7.0/apache2/PHP.ini ändere, dann wirken sich die Änderungen nicht auf die tatsächlichen PHP-Einstellungen für einen virtuellen host aus, welcher PHP70 als Handler verwendet. Das sehe ich bei der Kontrolle mit info.php. Wo müsste ich eigentlich entsprechend ändern?

  18. Hallo Dirk,

    in der info.php sollte auch “Loaded Configuration File” stehen. Bei mir ist das: /etc/php/7.0/fpm/php.ini

    Wenn ich dort etwas ändere und mit:
    systemctl restart php7.0-fpm
    den php70 FPM Dienst neu starte läuft alles sauber und ist auch aktualisiert.

    Die Config-Datei im Pfad “apache2” kann es ja quasi garnicht sein denn FPM ist ja unabhängig vom Apachen!

  19. Mir hat das leider das “gesammte System” zerschossen.
    Es ging gar nichts mehr.. weder meine typo3-Installation noch die php5.6 Joomla-Installation.

    Habe mühsam wieder deinstalliert und dabei auch Dinge wie phpmyadmin deinstalliert, zum Glück war da nicht die Datenbank mit dabei.

    1. Hallo Anonymous,

      simpel eine .htaccess anlegen mit dem Inhalt:
      SetHandler php56-fcgi-www
      oder
      SetHandler php70-fcgi-www

      Natürlich davor drauf achten dass in der ‘/etc/apache2/apache2.conf’ AllowOverride auf All steht für /var/www!

      Thomas

  20. Hallo Thomas,
    vielen Dank für die Anleitung, ich hab versucht es nachzubauen, jedoch ohne Erfolg.
    Ubuntu Server 18.04
    Ziel: php7.2 als Modul => läuft
    Ziel: php5.6 als fcgi in nur einem bestimmten Verzeichnis => läuft nicht

    *) Ich hab in der Installationsanleitung oben nur den Teil mit php5.6 genommen und ohne Probleme installiert
    *) a2endmod hat ebenfalls geklappt
    *) Ich sehe den Dienst von php5.6 up and running
    *) apache2-config-Datei wurde nur um den Teil mit php5.6 ergänzt

    *) Kein Fehler bei Apache2 restart oder php5.6-fcgi restart

    Ich hab in der apache2.conf einen Directory-Teil drinnen wo ich bei diesem Verzeichnis ua. auch
    SetHandler php56-fcgi-www
    eingetragen habe.
    Nachdem das nicht funktioniert hat habe ich es mit einer .htaccess-Datei versucht
    Das Ergebnis war jedes mal das gleiche: phpinfo zeigt PHP7.2

    Was bei mir allerdings anders ist, das ich libapache2-mod-fastcgi nicht installieren konnte.
    Lt. Recherche wird das modul durch mod_fcgid ersetzt, welches auch via phpinfo geladen wird.
    Einfach mod_fastcgi durch mod_fcgi ersetzten klappt jedoch nicht (mod_fcgi.c => FastCgiExternalServer Error)
    Hast Du eine Idee wie ich es mit mod_fcgi hinbekomme?
    Vielen Dank!
    LG, heo

  21. Hi

    Ich möchte php 7.0 fpm und php 7.2 fpm nutzen. Das auf einem Ubuntu 18.04. Ziel ist es, WordPress in einem eigenen vHost und Shopware in einem eigenen vHost laufen zu lassen.

    Habe jetzt schon entsprechend herumprobiert und auch gegooglet,mit teils redunanten oder nicht eindeutigen Aussagen als Anworten.

    Wäre es möglich diesen Guide/Tutorial dementsprechend anzupassen oder oder eine vHost Config bereitstellen, wie die für Shopware vHost aussehen müsste, das ja aufgrund der ioncube loader thematik und den Verschlüsselungen der Themes/Plugins nur unter php 7.0 einwandfrei funktioniert.

    Als relativer Beginner, der eh schon weit gekommen ist, hoffe und freue ich mich über jede Hilfe.

    LG
    Gernot

  22. Hallo Gernot,

    das einzige was du machen musst, ist in der jeweiligen php.ini den Ioncube Loader (den du vorher runtergeladen hast) mit einzufügen.

    Runterladen hier: http://www.ioncube.com/loaders.php
    Entpacken und die entsprechende ioncube_loader_lin_7.X.so ins lib-Verzeichnis von php schieben.

    Dann in der php.ini eintragen:
    zend_extension = “/usr/lib/php/20131226/ioncube_loader_lin_7.X.so”

    Hilft dir das?

    Thomas

  23. Sehr geil. Funktioniert super. Allerdings konnte ich mit der
    000-default.conf nur jeweils die eine oder die andere PHP-Version starten, obwohl der Status von php5.6-fpm, bzw. php7.2-fpm running war. Ich habe mir beholfen, indem ich die eine Seite, die unbedingt PHP 5.6 braucht, eine 001-default.conf erstellt mit einem eigenen Port (8087). Die wird jetzt olleseite:8087/intranet aufgerufen und funzt. Alle anderen Seiten zu diesem Thema sind irgendwie Müll. You made my day.

  24. Hallo Thomas,
    im 000-default vHost läuft PHP. hier kann ich auch mit der Veränderung des SetHandler die PHP Version bestimmen.

    in allen weiteren vHost (8 Stück) wird PHP nicht ausgeführt. Egal wie ich das einbinde. Es ist als wenn die Settings auf den 000-default nicht vererbt werden.
    Hast du einen Tip für mich?
    System: ubuntu 14.04.05, apache 2.4.7, php-fpm aus den ondrej-repos.

    danke für Feedback
    Stephan

  25. Hallo Stephan,

    ich glaub ich hab mich da mal damit rumgequält und das Problem war dass man nur maximal einmal “SetHandler” machen darf. Das SetHandler nochmal überschreiben geht imho nicht.

    Hilft dir das weiter?

    Thomas

    1. Hi Thomas,
      hmmm. maximal einen SetHandler…
      Ich verstehe deine Anleitung so, das man die beiden Handler setzt (AddHandler in der 000-default.conf) und dann in den vHost configs mit SetHandler nutzen/aufrufen kann (respective in den .htaccess Dateien die im entsprechenden vHost Verzeichnis. innerhalb eines vHost hast du sicherlisch recht, aber übe vHost Grenzen hinweg?
      erst wenn ich mit mod_php arbeite, dann bekommen die anderen vHosts PHP… mit fastcgi/fcgid leider nicht und ich finde immer noch nicht raus warum…*kopfkratz*.

      Grüsse
      Stephan

      1. Hallo Stefan,

        nachdem ich das ganze nochmal sauber für dich aufsetzen wolle habe ich festgestellt dass das Modul libapache2-mod-fastcgi gar nicht mehr in den Paketquellen für Ubuntu 18.04 existiert.
        Ich habe oben im Beitrag mal Alternativ das ganze mit dem Modul proxy_fcgi erklärt, damit geht es imho deutlich einfacher. Hilft dir das?

        Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.